Wohin mit dem Baum nach dem Fest?

Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesundes Jahr 2020!

Das neue Jahr steckt noch in den Kinderschuhen und doch gibt es bereits einige Dinge zu beachten. Die Weihnachtszeit ist vorbei und auch der bunt geschmückte Weihnachtsbaum hat ausgediehnt. In den nächsten Wochen (06. bis 18.01.2020) holt die BSR die alten Bäume ab. Für jeden Bezirk gibt es wieder zwei Termine. Bitte legen Sie Sie den Baum abgeschmückt und unverpackt an den Straßenrand, am besten bereits am Vorabend.

Friedrichsfelde: Mittwoch, 08.01. & 15.01.2020
Lichtenberg: Montag, 06.01. & 13.01.2020
Mitte: Dienstag, 07.01. & 14.01.2020

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unter BSR.de/Weihnachten

Schließzeiten über die Weihnachtsfeiertage

„Sterne hoch die Kreise schlingen, aus der Schnees Einsamkeit steigt’s wie wunderbares Singen – o du gnadenreiche Zeit.“  – Joseph von Eichendorff

Liebe Mitglieder und liebe Mieter,
auch wenn uns das Wetter noch nicht in die richtige Stimmung versetzt, so genießen wir doch schon die vorweihnachtliche Zeit mit Spekulatius, Stollen und co.

Die Weihnachtsfeiertage werden die Mitarbeiter der „Soli“ natürlich im Kreise ihrer Familien verbringen. Demzufolge bleibt die Geschäftsstelle in der Schillingstraße 30 sowie das Kundenzentrum in Friedrichsfelde an folgenden Tagen geschlossen:

Dienstag, 24.12.,
Freitag, 27.12.,
Dienstag, 31.12.

Am 23.12. sowie am 30.12. schließen wir bereits 14:00 Uhr.

Außerhalb der Geschäftszeiten steht Ihnen in dringenden Notfällen der Bereitschaftsdienst der Genossenschaft unter der Telefonnummer 0172/3 24 94 49 zur Verfügung.

Ab dem 2. Januar 2020 sind wir dann wie gewohnt für Sie erreichbar.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familie und Freunde. Kommen Sie gesund und munter ins neue Jahr.

Impressionen vom Weihnachtsumzug am 06.12.2019

 

Ein festlicher Höhepunkt in der besinnlichen Vorweihnachtszeit war auch in diesem Jahr der traditionelle Weihnachtsumzug in Friedrichsfelde.

Der Wettergott hatte es diesmal leider nicht gut mit uns gemeint. Trotz Regen und Wind hatten viele Mitglieder mit Ihren Kindern und Enkeln die Gelegenheit genutzt, um an unserem Umzug durch das Wohngebiet teilzunehmen, der diesmal auch am fertiggestellten Neubau in der Massower Straße vorbeiführte. Musikalisch unterstützt von den SANTA CLAUSE BROTHERS und mit der wunderschönen Kutsche mit dem Weihnachtsmann erreichten wir dann unseren Festplatz im Innenhof.

Gemeinsam mit dem Weihnachtsmann und den großen Weihnachtsfiguren fand dann ein stimmungsvolles vorweihnachtliches Programm statt, wobei sich vor allem die vielen Kinder beim großen Weihnachtsliedersingen auf der Bühne hervortaten.

Weihnachtsumzug am Nikolaustag in Friedrichsfelde

In diesem Jahr findet unser traditioneller Weihnachtsumzug in Friedrichsfelde am Freitag, den 06.12.2019 statt, zu dem wir Euch/Sie hiermit ganz herzlich einladen:

Um 17.00 Uhr startet der Umzug in Alt Friedrichsfelde 31.

Anschließend versammeln wir uns im Innenhof des Wohngebiets. Von 18.00 bis 20.00 Uhr stimmen wir gemeinsam wieder die schönsten Weihnachtslieder an und erleben ein buntes Bühnenprogramm.

Für (heiße) Getränke sowie Süßes und Herzhaftes zur Stärkung ist natürlich gesorgt. Allen Kindern bringt der Weihnachtsmann eine Überraschung mit. Er ist gespannt, wie viele Wunschzettel die Jungen und Mädchen ihm dieses Mal überreichen.

Wir freuen uns auf einen gutgelaunten Abend mit Euch/Ihnen!

Datenblatt Rauchwarnmelder

Bei Ihnen wurden in letzter Zeit Rauchwarnmelder (RWM) angebracht? Nun ertönt ein Signalton ohne jegliche Rauchbildung und Sie können die Gebrauchsanweisung des Gerätes nicht finden?
Denken Sie daran, dass es sich hierbei nicht um einen Havariefall handelt. Gern können Sie sich während der Sprechzeiten im jeweiligen Kundencenter die besagten Daten– oder Informationsblätter der RWM aushändigen lassen. Möchten Sie jedoch auf eine papierlose Variante setzen, laden Sie sich diese hier herunter.
Sollte der Piepton trotz Gebrauchsanweisung nicht erlöschen, rufen Sie bitte die Rufbereitschaft für RWM von KALORIMETA an, die 24 h erreichbar ist.

*Bild & Dokumente KALORIMETA AG (KALO)

 

Schritt für Schritt zum fertigen Haus

Nachdem am 10.10.2019 in der Kurze Str. 3-3 C das Richtfest begangen wurde, folgt nun die Außenhülle des Hauses. Mit der Dämmung der Fassade sowie dem Ausbau des Daches gehen die Bauarbeiten in die nächste Runde.

 

Bibliothek bleibt heute (28.10.2019) geschlossen

Die Bibliothek muss heute leider kurzfristig geschlossen bleiben. Wir bitten um Ihr Verständnis. Nächste Woche hat sie wieder für Sie geöffnet.

Der Kranz hängt, die Nägel sind versenkt

Richtfest des 2.Bauabschnittes am Friedrichsfelder Anger am 10.10.2019

Mit rund 80 Gästen wurde am Donnerstagnachmittag das Richtfest des Neubaus gefeiert und somit die erste wichtige Etappe abgeschlossen.

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Bauarbeiter, die bei den heißen Temperaturen des diesjährigen Sommers ihr „letztes“ Hemd gaben, konnte großartiges geleistet werden.

Weiterlesen

Wer suchet, der findet! Leiter/in Rechnungswesen gesucht!

Wer suchet, der findet! Wer nicht anfängt zu suchen, der kann auch nichts finden. Daher begeben wir uns auf große Suche und wollen Sie als Leiter/in Rechnungswesen mit im Boot haben.

Die WG Solidarität ist genau das wonach Sie suchen? Sie finden sich in diesem Arbeitsfeld wieder und fühlen sich angesprochen? Dann zögern Sie nicht und bewerben Sie sich!

Weitere Informationen sowie die genaue Stellenbeschreibung finden Sie unter Stellenanzeigen.

Ein Ausflug in die Vergangenheit der Stahlkocher

Als kleines Dankeschön für die ehrenamtliche Tätigkeit einiger Mitglieder ging es am 18.09.2019 ins Industriemuseum nach Brandenburg an der Havel. Hier ist nicht nur der letzte noch existierende „Siemens-Martin-Schmelzofen“ zu sehen, sondern auch eine Ausstellung über das Brandenburger Fahrzeugbauunternehmen Brennabor.

Mit einem kurzen Video, das die wichtigsten Fakten beinhaltete, begonnen wir unseren Aufenthalt im Museum. Anschließend wurden Helme und Kittel verteilt, um alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten. Im Angesicht der optischen Ausstattung huschte dem ein oder anderen Teilnehmer ein Schmunzeln über das Gesicht. Wir waren jedenfalls hervorragend ausgestattet und die Führung in den Räumlichkeiten konnte beginnen.

Der Rundgang führte uns in die ehemalige Gießhalle, vorbei an der Ofenbühne, hin zur Kantine und den Umkleideräumen der Arbeiter. Man konnte anfassen, bestaunen und fotografieren. Die Dimension der gesamten Anlage war für alle Teilnehmer sehr imposant und somit verließen wir das Museum mit einer Menge an wissenswerten Informationen.

Wissen macht hungrig. Daher ging es anschließend nach Plaue zum Mittagessen. Mit Blick auf die Havel vertieften sich die Gespräche in den soeben noch erlebten Museumsrundgang mit allen seinen Eindrücken.

Gestärkt und zufrieden ging es zurück nach Berlin. Den Teilnehmern war der Spaß, die Freude und das Interesse den gesamten Tag anzusehen.